27. März 1982 Grandmothers of Invention

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
27. März 1982 Grandmothers of Invention
Mit freundlicher Genehmigung von Uwe Behm
Mit freundlicher Genehmigung von Uwe Behm
Ort Quartier Latin, noch etwas Platz
Uhrzeit 21 Uhr
Eintrittspreis 15,- DM
Veranstalter Albatros
Jimmy Carl Black (Foto: ©1982 Uwe Behm)
Don Preston (Foto: ©1982 Uwe Behm)

Erinnerungen

Originaltext aus dem Konzert-Tagebuch (Uwe Behm):

Besetzung: dr, moog/trump, b, git, keyb, voc/dr

Die Mothers in altgewohnter Manier, vielleicht mit mehr Jazzpassagen als früher. Ihre Fans ebenfalls wie gewohnt versammelt, vorsichtig mit dem Zeh wippend oder bei Highlights mit einem wissenden Lächeln auf den sicherlich gut dreißigjährigen Lippen. Dank zusammen ca. einhundertjähriger Rockmusikerfahrung (oder mehr?) legen dann Preston & Co auch einige Coolness an den Tag, obwohl die Musik nach wie vor denkbar chaotisch ist, schwer einzuordnen, können die Herren Rhythm & Blues-Vorherrschaft nicht leugnen. Was die beiden Keyboarder allerdings treiben, weiß kein Mensch. Erfreulich der Gesang, großvolumig und abwechslungsreich, aber trotz Schweiß auch der recht cool, oder besser: kühl. Das erste Set also etwas müde, enttäuschend.

In der Pause dann wärmte sich Herr Preston mit einigen von ihm so geliebten "apple corns" auf, war aber trotzdem nicht bereit, seine "stage clothes" gegen normale oder eine Flasche Berentzen zu tauschen. Insbesondere auf sein Batik-T-shirt ("it's self made") war er recht stolz. Nun, im zweiten Set ging's zur Sache. Gleich zu Anfang mit "She painted up her Face", für Zappa-/Mothers-Fans ein Ohrenschmaus. Weiter mit leichtgängigen, von Soli unterbrochenen Rockstücken; dann und wann ist sogar eine Trompete zu hören und Spiellaune kommt auf. Die Songs bekommen Zusammenhalt und Spannung; Zynismus und Ironie bestimmen die Texte. Den Schluß bildet 'ne Selbstpersiflage der Rockmusik, was keiner so kann und konnte wie die Mothers. Zuguterletzt windet sich Don Preston - von Schmerzen über die bevorstehende Trennung vom Publikum gequält - ächzend und stöhnend auf den Brettern.

Weblinks