AFN

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das American Forces Network (AFN) begann seine Tätigkeit in Berlin am 4. August 1945 mit einem mobilen Rundfunkender aus einer beschlagnahmten Villa in Zehlendorf. Ab 1962 sendete AFN Berlin rund um die Uhr. 1969 bezog man neue Räume in der Saargemünder Straße in Zehlendorf, in der Nähe des Hauptquartiers der amerikanischen Streitkräfte. Das Programm des Senders, das sich an amerikanische Soldaten richtete und zu ei-nem großen Teil aus musikalischer Unterhaltung bestand, fand eine große Zahl deutscher Hörer, die man als „shadow listeners“ bezeichnete. Durch die als unsicher empfundene Lage Berlins während des Kalten Krieges riefen zahlreiche Hörer den AFN an, wenn die Ausstrahlung des Programms kurzzeitig unterbrochen war. Sie wollten sich vergewissern, dass die US-Truppen weiter in Berlin stationiert bleiben würden. So berichtete es Mark White, der Programmdirektor in Berlin.

Bekannte Musiksendungen

die in Berlin produziert wurden:

  • Frolic at Five mit George Hudak
  • Old Gold Retold mit Rik DeLisle

Musiksendungen

die vom AFRS übernommen wurden:

  • Wolfman Jack Show mit Wolfman Jack alias Robert Smith
  • American TOP 40 mit Casey Kasem
  • American Country Countdown mit Bob Kingsley
  • Stickbuddy Jomboree mit Red Jones

Der American Forces Radio Service(AFRS) war und ist eine Abteilung des amerikanischen Verteidigungsmini-steriums, die 1939 ins Leben gerufen wurde. Als das Fernsehen hinzu kam erweiterte man den Namen zu Ameri-can Forces Radio and Television Service(AFRTS). Mit dem Rundfunk fing es 1939 auf den Philipinen an. Als 1943 Tausende von US-Soldaten nach Großbritannien verlegt wurden, begann der Aufbau des AFN in Europa. Man stellte den Stationen Nachrichten, Berichte und Musiksendungen aus den USA zur Verfügung.

Weblinks