Christiane Rösinger: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Link ergänzt)
(Literaturhinweis eingebaut)
Zeile 15: Zeile 15:
 
* [http://de.wikipedia.org/wiki/Christiane_R%C3%B6singer Christiane Rösinger bei Wikipedia]
 
* [http://de.wikipedia.org/wiki/Christiane_R%C3%B6singer Christiane Rösinger bei Wikipedia]
 
* [http://www.christiane-roesinger.de/ Homepage]
 
* [http://www.christiane-roesinger.de/ Homepage]
 +
 +
== Literatur ==
 +
* Hans W. Korfmann: ''In Kreuzberg spielt die Musik''. Aussenseiter Verlag , Berlin 2018. ISBN 978-3-9814733-2-2.
  
 
<br style="clear: both" />
 
<br style="clear: both" />

Version vom 19. August 2018, 13:39 Uhr

Christiane Rösinger (* 1961 in Rastatt) war Sängerin und Gitarristin. Sie betreibt die Flittchenbar in der Admiralstraße in Kreuzberg, wo sie junge Talente vorstellt.

Bands von Christiane Rösinger


Im Jahre 1998 gründete sie mit Almut Klotz das Label "Flittchen Records". 2010 erschien ihr Solo-Album "Songs of L. and Hate".

Weblinks

Literatur


Diskografie

Datum Titel Cover Inhalt
2010 Songs of L. and Hate, Staatsakt Akt 712 ?? Ich muss immer an Dich denken - Es geht sich nicht aus - Desillusion - Berlin - Verloren - Sinnlos - Hauptsache raus - These Days - Es ist so arg - Kleines Lied zum Abschied