Michael Duwe

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mickie D's Unicorn
Gastmusiker
Synthesizer Manfred Opitz
Schlagzeug Michael Shrieve
Bass Helmut Hattler
Schlagzeug, Congas Jan Fride
Schlagzeug Jaki Liebezeit
Gitarre Frank Jürgen Krüger (genannt Eff Jott)
Schlagzeug George Kranz
Gesang Mona Mur

Michael Mickie Duwe wuchs im Westen Berlins auf. Nach ersten musikalischen Gehversuchen in Schülerbands, ersten solistischen Auftritten mit Songs von Donovan und Dylan in Folkmusikläden wie "Dannys Pan" oder "Go In" und einer kurzzeitigen Mitgliedschaft in der Gründungsphase der Band Agitation (später Agitation Free), begann Ende der 60er Jahre seine Karriere als Musiker.

1969 wurde er für das Musical Hair gecastet und gehörte für anderthalb Jahre zum festen Ensemble. Auf Tournee von Berlin über Stuttgart/Böblingen, Zürich, Essen, Duisburg und Hamburg spielte er sämtliche Rollen, inklusive der Hauptrollen "Berger" und "Claude Bukowski".
als "Berger" in der Essener Grugahalle

1972 traf er mit der Band Ash Ra Tempel in der Schweiz den damals vom FBI gesuchten Timothy Leary und nahm als Sänger an der Produktion des Albums "7UP" teil, die im Sinus Studio in Bern aufgenommen wurde. Kurz Zeit später wurde er Sänger und Gitarrist der Band Metropolis. 1972/73 produzierte die Band ihr erstes und einziges Album. 1975 adaptierten die Musiker von Metropolis Ray Bradburys Der Illustrierte Mann in Form einer Rock-Revue, die am 24. Dezember 1975 im Kant-Kino aufgeführt wurde.

Im gleichen Jahr komponierte er für den französischen Autor und Regisseur Armand Gatti die Bühnenmusik für das Stück "Die Andere Hälfte Des Himmels Und Wir", welches am Berliner Forum Theater Premiere hatte.

1976 gründete er die Konzertagentur Albatros, mit der er Tourneen der Bands Man, Styx oder den frühen Dire Straits organisierte, sowie unzählige Konzertveranstaltungen in Berlin durchführte mit Künstlern wie u.a. Bob Marley, Patti Smith, The Kinks, Manfred Man's Earthband, Lou Reed, Blondie, Small Faces etc. Ende 1978 übertrug er seine Firmenanteile an Reinhard Konzack, mit dem ihn bereits eine längere Zeit der Kooperation verband, seitdem er durch seine Kontakte im Veranstaltungsgeschäft die ersten Konzerte im Kant Kino ermöglicht hatte.

1978 begann er mit den Aufnahmen für seine erste Solo-LP unter dem Namen MICKIE D`s UNICORN, die er 1979 gemeinsam mit Klaus Schulze produzierte und die als erstes Projekt auf dessen neu gegründetem IC Label veröffentlicht wurde.

("Here on his 1st album he plays an awesome Space Guitar (Hillage meets Göttsching) often accompanied by primitive but irresistible sequencers and he sings with a cool voice that reminds me slightly of uncle F. Zappa. He's supported by Hattler & Fride of Kraan fame, Göttsching (only programming on 1 track) and 2 ominous guys called "Mano" (Polymoog-Strings, Minimoog, Celli and Oboe) and "Sunshine" on drums." - Shamal auf rateyourmusic.com)

Es folgten weitere Soloprojekte sowie Arbeiten als Produzent und Musiker. Neben früheren Produktionen für die Bühne schrieb und produzierte er die Musical-Show Erotic Fairytales, die 2002 am Brandenburger Theater ihre Premiere erlebte.

Seit Mitte der 90er Jahre betätigt er sich vorrangig als Komponist und Produzent von Film-Musiken.

Mickie Duwe spielte in folgenden Berliner Bands:

Weblinks

Diskografie (Soloprojekte)

Datum Titel Cover Inhalt
1979 Mickie D's Unicorn, WEA IC 58064;
Re-Release Sep. 2018
MDUnicorn.jpg In Times of the Unicorn - The Witch - Sundayborn Child - The Searcher - Little Red Riding Hood - Black Riders - West of the Moon - A:Elbereth
1989 No Regrets, edel records Regrets.jpg Come Inside - Home Again - Deep In The Night - The Caravan - You Can Do - Away Far To Long - Only Dreams - No Regrets
1994 Aladdin - It's Fantasy, edel records AladdinC.jpg Aladdin's Theme - Crystal Cave - Prism Of Your Light - u.a.
1995 Dracula, edel records TranceC.jpg Welcome To My House - Lord Of Lust - Dr. Helsings Desire - u.a.
2002 Erotic Fairytales, edel records EFTitel.jpeg Anything For You - How Are You - Jinni - Sweet Restless Moon - Sonar Sin Hablar - Deep Down Inside - Nu A Nu - Angel - Love Sets You Free - Epilog (Love Is)