R.P.S. Lanrue

Aus Rockinberlin
Version vom 19. August 2018, 14:37 Uhr von Trommeltom (Diskussion | Beiträge) (Literaturhinweis eingebaut)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ralph Peter Steitz(* 14. Januar 1950 in Grenoble, Frankreich)wurde bekannt unter dem Pseudonym R.P.S. Lanrue, als er im Agust 1970 Ton Steine Scherben mitbegündete. Er wuchs im hessischen Nieder-Roden auf, wo er als Jugendlicher begann Schlagzeug zu spielen. Durch die Musik ergab sich der Kontakt zu Rio Reiser. Man spielte zusammen Titel von The Who und Jimi Hendrix nach. Er absolvierte eine Lehre zum Schaufenster-Dekorateur. Um der Wehrpflicht zu entgehen, kam er 1967 zu seinem Kumpel Rio nach Berlin. Musikalisch wechselte er vom Schlagzeug zur Gitarre und begann die Zusammenarbeit mit Rio Reiser, die bis zu dessen Tod 1996 dauerte. Wenn die Rcherchen stimmen, hat sich Lanrue außerhalb der Rio und Scherben Umgebung nie musikalisch betätigt. Bis 2004 lebte er teilweise in Portugal. Als durch einen Waldbrand fast seine gesamte Habe zerstört wurde, kehrte er nach Fresenhagen in Schleswig-Holstein zurück. Dort hatten Ton Steine Scherben 1975 einen Bauernhof erworben. Als Gert Möbius, der Bruder von Rio Reiser, den Hof verkaufte, siedelte Lanrue 2009 nach Berlin über, wo er jetzt in der Nähe des Marheinekeplatzes in Kreuzberg wohnt.

Bands von R.P.S. Lanrue

Literatur