The Beats: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Text aktualisiert)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Infobox Band
+
--[[Benutzer:Bassman.1966|Bassman.1966]] ([[Benutzer Diskussion:Bassman.1966|Diskussion]]) 11:28, 26. Mär. 2020 (CET) {{Infobox Band
|Name         =  
+
|Name Christian Ostertag      =  
 
|Gründung    = 1963
 
|Gründung    = 1963
 
|Auflösung    = 1967
 
|Auflösung    = 1967

Version vom 26. März 2020, 12:28 Uhr

--Bassman.1966 (Diskussion) 11:28, 26. Mär. 2020 (CET)

The Beats
Gründung 1963
Auflösung 1967
Genre Beat
Gründungsmitglieder
Gesang Helmut Handke
Gitarre Christian Ostertag
Gitarre Bernd Pieda
Bass Bernd Kozlowski
Schlagzeug Stefan Ostertag

Bandgeschichte

Die Band The Beats wurde im Jahr 1963 gegründet. Bernd Pieda und Christian Ostertag an den Gitarren sowie Stefan Ostertag am Waschbrett hatten bereits 1962 ihre ersten musikalischen Gehversuche mit ihrer Skiffle-Gruppe The Rambling Skiffle-Boys unternommen. Mit Helmut Handke als Leadsänger entwickelte sich aus der Skiffle-Group eine zunächst vierköpfige Beatband, die in ihren ersten Auftritten neben traditionellem Songmaterial bereits diverse Stücke von legendären Gitarrenbands wie den "Shadows" oder den amerikanischen "Ventures", den britischen "Searchers" und anderen Gruppen aus dem Umfeld des Hamburger "Starclubs" präsentierte. Das Waschbrett wurde durch ein Schlagzeug ersetzt, um den "Beat" (daher der Bandname!) als dynamischen, treibenden Groove in besonderer Weise einzusetzen, der sich dann zunehmend zum "akustischen Markenzeichen" dieser Band entwickelte.
In der späteren Besetzung mit Bernd Kozlowski am Bass existierte die nun aus fünf Musikern bestehende Band von 1963 bis 1967. Mit zahllosen Auftritten während dieser vier Jahre, schwerpunktmäßig auf Tanzveranstaltungen in Jugendfreizeitheimen, auf Konzertabenden des Berliner Veranstalters "Starlighters" und weiteren bekannten Lokalitäten im gesamten (West-) Berliner Raum erlangten die Beats schnell ihren Ruf als jüngste und erfolgreichste Amateur-Beatband; in vielen Einrichtungen der Stadt, etwa im Schöneberger Haus der Jugend "Die Weiße Rose", im Flamingo Club, in der Charlottenburger Soorstraße und Zillestraße, dem Jugendfreizeitheim Flemmingstraße im Bezirk Steglitz oder im Reinickendorfer Fuchsbau, überall spielten sie in stets ausverkauften Häusern vor einer ständig wachsenden Fangemeinde.


Besondere Highlights in der Bandgeschichte waren Auftritte im Savoy-Club in Hannover, gemeinsam mit der britischen Gruppe "Linda Laine and the Sinners", auf einer Konzertveranstaltung in Braunschweig sowie in der bekannten "Lila Eule" in Bremen. Weiterhin der Auftritt als Vorgruppe eines Konzerts der "Spencer Davis Group" mit Steve Winwood und der englischen Formation "Dave, Dee, Dozy, Beaky Mick and Tich", das am 7. Mai 1966 in der "Neuen Welt" in der Neuköllner Hasenheide stattfand.


Aus einer Reihe von Wettbewerben, mehrfach ausgetragen etwa im Kreuzberger Jugendfreizeitheim am Böcklerpark oder in der "Neuen Welt", gingen die Beats mit ihren vielbeachteten Interpretationen von Hits der Beatles, Kinks oder The Who stets als Sieger hervor. Das Erfolgsrezept lag, neben der musikalisch präzisen Ausführung, in der publikumswirksamen, ansprechenden Präsentation, die viel zur Beliebtheit der Band beitrug.
Weniger Glück hatte die Band mit ihren Bemühungen, sich etwa mit Plattenaufnahmen ein breiteres Publikum zu erschließen. Hierbei mangelte es einerseits am geeigneten, musikalischen Material und den, damals noch sehr beschränkten, Möglichkeiten der Medienverbreitung, wohl aber auch an der notwendigen Entschlossenheit, den Amateurstatus aufzugeben und professionell in die zu dieser Zeit insgesamt noch ziemlich unterentwickelte Musikbranche einzusteigen.


Nach dem Austritt des Sologitarristen Bernd Pieda Anfang 1967 spielte die Band noch einige Monate in der reduzierten Besetzung zu viert weiter, löste sich dann aber im Sommer 1967 nach einem abschließenden Konzert im Freizeitheim Böcklerpark endgültig auf.
Dokumentiert ist die Geschichte der Band, neben gesammelten Zeitungsartikeln, Konzertankündigungen, alten Eintrittskarten und dergleichen durch zahllose (Schwarzweiß-)Fotographien. Das spärlich vorhandene Tonmaterial beschränkt sich auf wenige, in technischer Hinsicht äußerst unzulängliche Live-Tonbandaufnahmen sowie eine im Studio produzierte Single (Eigenkompositionen mit deutschen Texten). Ein Live-Fernsehauftritt im Rahmen einer Nachmittags-Jugendsendung des ehemaligen Berliner Senders SFB aus dem Jahr 1966 ist beim Sender RBB archiviert und als inzwischen digitalisierter Mitschnitt auf einer DVD beim Sender verfügbar.

[Verfasser: Christian Ostertag]


Berliner Konzerte mit The Beats

Veranstaltung Ort
6. November 1966 Beat-Non-Stop-Tanz Neue Welt
26. September 1966 Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick and Tich Neue Welt
7. Mai 1966 Spencer Davis Group Neue Welt
12. März 1967 Sweetball Prälat Schöneberg

Weblinks