11. Februar 2020 Liam Gallagher

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
11. Februar 2020 Liam Gallagher
Gallagher Liam 2020-02-11.jpg
Ort Tempodrom
Uhrzeit 20.00 Uhr
Eintrittspreis 46,35 Manege Stehplatz
Veranstalter Live Nation / Trinity Music
Bands/Künstler
Liam Gallagher & Band
Support Twisted Wheel
Setlist
Liam Gallagher & Band
Twisted Wheel
Tourplakat © unknown

Das Konzert war ausverkauft.

Berichte

Bericht von Hendrik Schröder auf rbb24 vom 12. Februar 2020

Oasis-Nostalgie mit Straßenköter-Attitüde

Liam Gallagher prägte mit Oasis ein ganzes Genre: Britpop. Nach der Band-Auflösung ist er solo unterwegs, jetzt war er mit seinem zweiten Album im Berliner Tempodrom. Doch die Fans wollten vor allem die Vergangenheit - und Gallagher lieferte.

Schon der Anfang ist stürmisch. Scheppernde Musik vom Band, Stroboskoplicht donnert über die Bühne, Liam Gallagher erscheint überlebensgroß auf der Videowand. Bierbecher fliegen durch die Luft, Arme recken sich, die Vorfreude ist riesig. Das Tempodrom ist lange ausverkauft, vor dem Eingang fragen Fans verzweifelt nach Karten. Ganz junge Leute sind da, die Oasis kaum zu Lebzeiten live gesehen haben können, ältere, die ihr altes Bandshirt noch mal rausgekramt haben, und alle raunen sie: Liam.

Und dann kommt er. In einer Art weißem halblangen Kapuzenkittel, wie sie in England anscheinend dauerhip sind - sieht aus wie ein Oberarzt auf dem Weg zum Sport, später dann wie ein Patient in einer Zwangsjacke, wenn er die Arme wie immer beim Singen hinter dem Rücken verschränkt und sich leicht nach vorne zum Mikro beugt.

Der halbe Saal aus Leeds?

Der Sound ist blechern und derb. Es ist wahnsinnig laut – und die Frage drängt sich auf: Ist das Absicht oder ist die Akustik des Tempodroms nicht gemacht für so eine Lautstärke? Und trotzdem bellt Liam Gallagher irgendwann: "Wollt ihr es lauter?" Alle wollen. Ansonsten sagt er nicht viel. Nur mal so Sachen wie: "Sind hier Leute aus Leeds?", woraufhin der halbe Saal "Yeah" schreit - was ja wohl nicht sein kann. Egal. Hauptsache: "Yeah".

Liam Gallagher spielt einige seiner Solo-Songs und die sind gut, richtig gut. Der Typ ist nicht nur Rockstar mit Straßenköter-Attitüde, er ist ein überragender Songschreiber. Und trotzdem warten alle nur auf die Oasis-Sachen. Das weiß er und ist sich nicht zu schade, den Leuten zu geben, was sie hören wollen.

Gallagher und Band wirken angestrengt

In Hamburg vor einer Woche hatte Gallagher das Konzert nach fünf Songs erschöpft beendet - Stimme kaputt. Offenbar bekam er Cortisonspritzen, dann ging es wieder. An diesem Abend im Tempodrom wirkt er angestrengt, die ganze neunköpfige Band wirkt so, als hätten sie Angst, dass etwas schief geht. Aber es geht alles gut.

Bei Liam Gallagher scheint es zwar die ganze Zeit, als gehe ihm das Ganze hier total auf den Senkel. Immer wieder macht er genervte Handzeichen zu seinen Roadies. Aber letztendlich ist das einfach nur Energie, die er rotzig in jede Note steckt. Also, wenn schon Nostalgie - dann so.

Weblinks