27. Dezember 2019 Pugsley Buzzard: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Erinnerungen: Text ergänzt)
K
 
Zeile 17: Zeile 17:
  
 
<br style="clear: both" />
 
<br style="clear: both" />
== Erinnerungen ==
+
== Erinnerung ==
  
 
Zwei Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik ziehen durch den Prenzlauer Berg. Der Eine will dem Anderen nur mal kurz zeigen, wo die Kneipe ist, die der '''Monokel'''-Basser '''Speiche''' gründete und lange selbst betrieb. Es ist früher Abend. Vor dem anvisierten Haus steht eine kleine Menschentraube und just im Vorbeigehen wird die Tür aufgeschlossen und die ca. 15 Leute strömen in den Kneipenraum. Ein kurzer Blick auf den Ankündigungsmonitor: In 1,5 Stunden soll hier '''Pugsley Buzzard''' aus Australien auftreten. Wer? Keine Ahnung! Eintritt? Nö, nix! Da die (Raucher-)Kneipe urig wirkt und die Luft ja noch frisch ist, gehen wir rein, sichern uns zwei Plätze am Tresen. Derweil bauen die Musiker auf, machen um 20 Uhr einen Soundcheck, inkl. eines kompletten Titels, bis dann doch erst um 21 Uhr die eigentliche Show beginnt. Diese entpuppt sich als stark pianogeprägte Blues-/Boogie-orientierte Session mit einem mit tiefer, rauchig-krächzender, aber sympathischer Stimme vorgetragenen Gesang. Offenbar als Trio in der Besetzung Piano, Bass und Schlagzeug unterwegs, hat sich für den heutigen Abend noch kurzfristig ein Gitarrist einspannen lassen, der hier im Wiki auch schon mehrfach erwähnt ist: [[Waldemar „Waldi“ Weiz]]. Die Kneipe ist inzwischen sehr gut voll (wenn auch im direkten Bereich vor der Bühne bestuhlt mit Tischen) und die Luft wird dicker. Auch angereichert mit nicht nur Tabakdüften. Nach ca. 45 Minuten betreten zwei uniformierte Polizisten die Kneipe, kämpfen sich zum hinteren Ende des Tresens durch und fordern reduzierte Lautstärke. Nach dem Ende des aktuellen Titels erreicht die Botschaft auch die Musiker, diese wird ironisierend kommentiert & scheinbar akzeptiert. Bevor der nächste Titel sich voll entfaltet, ist die Ordnungsmacht wieder draussen… Nach ca. einer Stunde Konzert gibt’s 'ne Pause, in der ein Hut für 'ne Sammlung für die Musiker durch den Saal kreist und die Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik ziehen weiter zum '''Cafe Eckstein''', wo die nächste [[9. Juli 1995 Bruce Springsteen|Anekdote]] wartet... --[[Benutzer:Arno P|Arno P]] 16:36, 30. Dez. 2019 (CET)
 
Zwei Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik ziehen durch den Prenzlauer Berg. Der Eine will dem Anderen nur mal kurz zeigen, wo die Kneipe ist, die der '''Monokel'''-Basser '''Speiche''' gründete und lange selbst betrieb. Es ist früher Abend. Vor dem anvisierten Haus steht eine kleine Menschentraube und just im Vorbeigehen wird die Tür aufgeschlossen und die ca. 15 Leute strömen in den Kneipenraum. Ein kurzer Blick auf den Ankündigungsmonitor: In 1,5 Stunden soll hier '''Pugsley Buzzard''' aus Australien auftreten. Wer? Keine Ahnung! Eintritt? Nö, nix! Da die (Raucher-)Kneipe urig wirkt und die Luft ja noch frisch ist, gehen wir rein, sichern uns zwei Plätze am Tresen. Derweil bauen die Musiker auf, machen um 20 Uhr einen Soundcheck, inkl. eines kompletten Titels, bis dann doch erst um 21 Uhr die eigentliche Show beginnt. Diese entpuppt sich als stark pianogeprägte Blues-/Boogie-orientierte Session mit einem mit tiefer, rauchig-krächzender, aber sympathischer Stimme vorgetragenen Gesang. Offenbar als Trio in der Besetzung Piano, Bass und Schlagzeug unterwegs, hat sich für den heutigen Abend noch kurzfristig ein Gitarrist einspannen lassen, der hier im Wiki auch schon mehrfach erwähnt ist: [[Waldemar „Waldi“ Weiz]]. Die Kneipe ist inzwischen sehr gut voll (wenn auch im direkten Bereich vor der Bühne bestuhlt mit Tischen) und die Luft wird dicker. Auch angereichert mit nicht nur Tabakdüften. Nach ca. 45 Minuten betreten zwei uniformierte Polizisten die Kneipe, kämpfen sich zum hinteren Ende des Tresens durch und fordern reduzierte Lautstärke. Nach dem Ende des aktuellen Titels erreicht die Botschaft auch die Musiker, diese wird ironisierend kommentiert & scheinbar akzeptiert. Bevor der nächste Titel sich voll entfaltet, ist die Ordnungsmacht wieder draussen… Nach ca. einer Stunde Konzert gibt’s 'ne Pause, in der ein Hut für 'ne Sammlung für die Musiker durch den Saal kreist und die Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik ziehen weiter zum '''Cafe Eckstein''', wo die nächste [[9. Juli 1995 Bruce Springsteen|Anekdote]] wartet... --[[Benutzer:Arno P|Arno P]] 16:36, 30. Dez. 2019 (CET)

Aktuelle Version vom 30. Juni 2020, 23:46 Uhr

27. Dezember 2019 Pugsley Buzzard
Ankündigung im Kneipenschaufenster; © Uwe B.
Ankündigung im Kneipenschaufenster; © Uwe B.
Ort Speiches Rock- und Blueskneipe
Uhrzeit 21 Uhr
Eintrittspreis Nix (Hut-Sammlung)
Bands/Künstler
Pugsley Buzzard (AUS)
Von rechts: Pugsley Buzzard am Piano, Micha Maass (Schlagzeug) und Tobi Fleischer (Bass). Unter dem MONOKEL-Plakat sitzt der Gitarrist Waldi Weitz. © Uwe B.


Erinnerung

Zwei Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik ziehen durch den Prenzlauer Berg. Der Eine will dem Anderen nur mal kurz zeigen, wo die Kneipe ist, die der Monokel-Basser Speiche gründete und lange selbst betrieb. Es ist früher Abend. Vor dem anvisierten Haus steht eine kleine Menschentraube und just im Vorbeigehen wird die Tür aufgeschlossen und die ca. 15 Leute strömen in den Kneipenraum. Ein kurzer Blick auf den Ankündigungsmonitor: In 1,5 Stunden soll hier Pugsley Buzzard aus Australien auftreten. Wer? Keine Ahnung! Eintritt? Nö, nix! Da die (Raucher-)Kneipe urig wirkt und die Luft ja noch frisch ist, gehen wir rein, sichern uns zwei Plätze am Tresen. Derweil bauen die Musiker auf, machen um 20 Uhr einen Soundcheck, inkl. eines kompletten Titels, bis dann doch erst um 21 Uhr die eigentliche Show beginnt. Diese entpuppt sich als stark pianogeprägte Blues-/Boogie-orientierte Session mit einem mit tiefer, rauchig-krächzender, aber sympathischer Stimme vorgetragenen Gesang. Offenbar als Trio in der Besetzung Piano, Bass und Schlagzeug unterwegs, hat sich für den heutigen Abend noch kurzfristig ein Gitarrist einspannen lassen, der hier im Wiki auch schon mehrfach erwähnt ist: Waldemar „Waldi“ Weiz. Die Kneipe ist inzwischen sehr gut voll (wenn auch im direkten Bereich vor der Bühne bestuhlt mit Tischen) und die Luft wird dicker. Auch angereichert mit nicht nur Tabakdüften. Nach ca. 45 Minuten betreten zwei uniformierte Polizisten die Kneipe, kämpfen sich zum hinteren Ende des Tresens durch und fordern reduzierte Lautstärke. Nach dem Ende des aktuellen Titels erreicht die Botschaft auch die Musiker, diese wird ironisierend kommentiert & scheinbar akzeptiert. Bevor der nächste Titel sich voll entfaltet, ist die Ordnungsmacht wieder draussen… Nach ca. einer Stunde Konzert gibt’s 'ne Pause, in der ein Hut für 'ne Sammlung für die Musiker durch den Saal kreist und die Freunde der gepflegten Unterhaltungsmusik ziehen weiter zum Cafe Eckstein, wo die nächste Anekdote wartet... --Arno P 16:36, 30. Dez. 2019 (CET)

Eine nachträgliche Recherche ergab:

Pugsley Buzzard ist ein aktuell in Berlin lebender Musiker, der seine Musik als Louisiana Hoodoo Blues bezeichnet. Er wird begleitet von Tobias "Tobi" Fleischer (Bass) und dem offenbar schon mit dem German Blues Award als Bester Schlagzeuger ausgezeichneten Micha Maass. Siehe auch LINKs. Und 'ne aktuelle CD gibts auch; LIVE in Berlin aufgenommen im Mai diesen Jahres im Yorckschlößchen, zu finden auf der Micha Maass-Seite unter Shop.

Weblinks