27. Oktober 1984 Jugendtag 84

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
27. Oktober 1984 Jugendtag 84
Ort Deutschlandhalle
Uhrzeit 15 Uhr
Bands/Künstler
Ina Deter
Puhdys
The Sands Family
Kobra
Meyer & Meyer
Rocktheater Reineke Fuchs
Zupfgeigenhansel
RIFF
Dean Reed
In Erinnerung an Peter "Blase" Rösch
und mit Dank an die Robert-Havemann-Gesellschaft

Der sogenannte Jugendtag war eine Veranstaltung, die maßgeblich vom Sozialistischen Jugendverband (SJV) „Karl Liebknecht" und der Aktionsgemeinschaft von Demokraten und Sozialisten (ADS) verantwortet wurde, die dabei auf personelle und materielle Unterstützung vom Zentralrat der FDJ in Ost-Berlin zurückgreifen konnten.[1] Angekündigt waren auch Auftritte des Kabarettisten Dietrich Kittner und der Ostberliner Agitpropgruppe Oktoberklub. Die DDR-Nachrichtenagentur ADN verfasste dazu eine Meldung, in der allein auf die Politik abgestellt wurde und die beteiligten Künstler*innen keine Erwähnung fanden: Westberlin. Den Stopp der Stationierung neuer USA-Raketenkernwaffen in Westeuropa und den Abbau der bereits aufgestellten Systeme forderten am Sonnabend Zehntausende Teilnehmer am „Jugendtag 84". Bei der Veranstaltung wurden an rund 200 Informationsständen Unterschriften für die Kampagne „Unsere Stadt gegen Atomraketen" gesammelt und Diskussionen über die Stärkung der Friedensbewegung geführt.[2]


Weblinks

Anmerkungen

  1. Olav Teichert: Die Sozialistische Einheitspartei Westberlins. Kassel 2011, S. 273 f.
  2. Berliner Zeitung 29.10.84, S. 2