Hauptseite

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie der Name sagt, ist es eine private Sammlung von Informationen über die Rockmusik in Berlin — Konzerte, Bands und Musiker. Die Initiatoren und Betreiber verstehen sich alle als Freunde der Rockmusik und sammeln aus rein privatem Antrieb entsprechende Daten. Dabei sind uns zwei Faktoren vollkommen klar:
1. Eine vollständige Darstellung des Konzertgeschehens in Berlin ist schlicht unmöglich.
2. Das Genre ROCK ist nicht zu streng zu sehen.
Es gibt viele Berührungspunkte mit anderen Musikstilen, in denen auch interessante Konzerte stattfanden. Ehe ein für uns wichtiges Konzert in Vergessenheit gerät, präsentieren wir es hier unter ROCK, auch wenn es mit JAZZ, BLUES, FOLK, REGGAE oder anderem gar mehr zu tun hat. Seit Februar 2011 wurden über 5.300 Konzerte eingetragen. 11 Menschen haben recherchiert, wer wann wo aufgetreten ist. Dazu gehören, so zugänglich und vorhanden, Plakate, Eintrittskarten, Fotos und Berichte vom Konzertgeschehen. Dies kann nicht immer fehlerfrei sein. Doch wir legen großen Wert auf Exaktheit und möglichst zuverlässige Quellen. Besonders wichtig ist uns Folgendes: Die auf dieser Webseite präsentierten Bilder, Tickets und Poster dienen ausschließlich der vollständigeren Darstellung zum Umfeld des jeweiligen Konzertes. Die Originale (bzw. Dateien) sind nicht käuflich zu erwerben – wir sind keine Tauschbörse und keine Handelsplattform. Das Wiki wird als geschlossenes Wiki betrieben, weil uns die Kapazitäten fehlen, alle Beiträge auf sachliche Richtigkeit und angemessene Ausdrucksweise zu überprüfen. Und da diese Seite eine ausschließlich privat betriebene Angelegenheit ist, also auch von uns selbst finanziert wird, freuen wir uns über jegliche Unterstützung – auch finanzielle Spenden. Siehe PAYPAL-Button im linken Menü Feld. Die Macher des Wikis treffen sich regelmäßig(meist einmal im Monat) in einer Berliner Gaststätte. Wer uns also in persona kennenlernen will, emailt oder schreibt mir einfach. Dann laden wir sie oder ihn ein. Wir würden uns auf neue Mitmacher*innen freuen. Zum Schluss zwei ewig gültige Weisheiten:
Setlisten sind nicht immer vollständig und Irren ist menschlich!

Anmeldung

Es ist jetzt möglich, ein Benutzerkonto direkt anzulegen,wenn man die Frage nach einer bekannten Veranstaltungshalle richtig beantwortet. Sollte die Bestätigungsnachricht nicht funtionieren, bitte noch mal zu den Einstellungen gehen und die Email-Adresse erneut bestätigen. Natürlich kann man auch zum Impressum gehen. Dort ist meine Email-Adresse zu finden. Eine kurze Nachricht mit dem gewünschten Benutzer-Login genügt, dann lege ich einen Benutzer an.

Konzerte, die am 19. September in Berlin stattgefunden haben

Veranstaltung Ort
19. September 1994 Luka Bloom Huxley's Junior
19. September 2007 Billy Bragg Kulturbrauerei
19. September 1986 Der Demokratische Konsum Erlöserkirche Rummelsburg Leichenkeller [1]
19. September 1998 Depeche Mode Waldbühne
19. September 1978 Jango Edwards & The Friends Roadshow Kant-Kino
19. September 2012 Einar Stray Orchestra Festsaal Kreuzberg
19. September 2018 E.L.O. Electric Light Orchestra Mercedes-Benz Arena
19. September 2007 Extrabreit, 4Lyn White Trash
19. September 1974 Goya Dachluke
19. September 1984 Herbert Grönemeyer Quartier Latin
19. September 2018 Sophie Hunger Berghain Kantine
19. September 1990 K.G.B. Ecstasy
19. September 1982 Karat Waldbühne
19. September 2015 Die Krupps K17
19. September 1974 Man TU Mensa
19. September 1993 The Pogues Huxley's
19. September 2009 Klaus Schulze & Lisa Gerrard Tempodrom
19. September 2015 The Sweet Huxley's
19. September 1984 Television Personalities, The Service, Fenton Weills Loft
19. September 1985 The Vibrators Loft
19. September 2015 Zeraphine K17
19. September 1981 Zitty-Fete 81 Tempodrom

Gliederung

Übersicht nach Anzahl der Beiträge

  1. Vermutlich identisch mit dem Erlöserkeller. Der Erlöserkeller, gern auch anarcho-berlinernd ⒶlösⒶ-Keller geschrieben, war ein Keller auf dem Gelände der evangelischen Erlöser-Gemeinde in Berlin Lichtenberg, der in den 1980er Jahren auch für Veranstaltungen der Subkultur geöffnet wurde.